Unser Trainingsbetrieb

3x in der Woche in zwei Durchgängen ist es bei uns möglich am Training teilzunehmen. In der Regelmäßigkeit liegt das Geheimnis des Erfolges.
Die moralisch-psychischen Eigenschaften und Qualitäten sind notwendige Grundlagen der Leistung, nicht nur für den Wettkampf, sondern auch für die Trainingsleistung bedeutsam. Was ist damit gemeint? Der zukünftige Boxer muss diszipliniert, lernbereit, Entschlossenheit und Mut für diese Sportart mitbringen. Die konditionellen Fähigkeiten Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer bestimmen maßgeblich die Wirksamkeit technisch – taktischer Handlungen. Auf unserer Seite Boxschule wird anschaulich dargestellt, wie das Training in periodischen Schritten zu entwickeln ist.
An der richtigen Körperhaltung und Standstellung, Schritthaltung und Motorik sind die ersten grundlegenden Fähigkeiten ablesbar. Das Aufwärmen in der Halle und im Freien, durch Laufen, Seilspringen und verschiedensten gymnastischen Übungen bildet den Trainingsbeginn. Dann wird nach Leistungsgruppen das Training eingeteilt. Grundschule, eine wichtige Grundlage für alle, geht dem voraus. Schattenboxen, Partnerübungen ohne Handschuhe, Gerätearbeit, Partnerübungen mit Handschuhen und alles mit Aufgabenstellung und nach Zeit.
Schnelligkeit und Ausdauer in allgemeiner und spezieller Form, lassen sich Beispielsweise mit Belastung ( Manschetten und Hanteln ) in Intervallform und Maximalbelastung entwickeln. Zirkeltraining, Gymnastik für alle Körperbereiche und Hanteltraining, sind die Grundlagen für die athletische Weiterentwicklung.
Trotz Disziplin und Lernbereitschaft während der Trainingsdurchgänge mit musikalischer Untermalung, müssen Spaß und Freude am Training immer im Vordergrund stehen. Das gute, vertrauensvolle Verhältnis zu den Trainern und umgekehrt, bilden die Grundlage einen vernünftigen Trainingsbetrieb.